Kardiovaskuläre Rehabilitation

Die kardiovaskuläre Rehabilitation steht Patientinnen und Patienten mit hohem kardio-vaskulärem Risikoprofil, Erkrankungen am Herzen und den grossen Gefässen (Aorta, Lungengefässe) und deren Folge- oder Begleiterkrankungen sowie nach katheterbasierten oder chirurgischen Eingriffen offen. Dazu gehören:

  • Durchblutungsstörungen am Herzen (koronare Herzerkrankung) mit
    • Angina pectoris
    • Herzinfarkt
    • Ballondilatation und Stentimplantation
    • Bypassoperation
  • Herzklappenerkrankungen
    • Chirurgische Rekonstruktion oder Herzklappenersatz
    • Katheterthechnische Interventionen
  • Herzschwäche
  • Herzrhythmusstörungen
    • Katheterbasierte Ablationen
    • Implantation eines Schrittmachers, eines internen Defibrillators (ICD) oder eines Resynchronisation-Schrittmachers (CRT)
    • LifeVest
  • Lungenembolien
  • Erkrankungen der Aorta und der peripheren Gefässe
    • Dissektion
    • Aneurysma
    • Periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • Ausgeprägtes Risikoprofil für die Entwicklung von arteriosklerotischen Erkrankungen
    • Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Nikotinkonsum, Adipositas, Bewegungsmangel