Aktuelle Besuchsregeln in unserer Klinik
Die Klinikleitung der Klinik Gais hat ab dem 27. Mai 2022 die Maskenpflicht aufgehoben. Bis auf Weiteres gelten gelockerte Besuchsregeln. weiterlesen
Scroll

Scrollen oder klicken

Rehabilitation und Behandlung f├╝r Sie in Gais

Herzlich willkommen in der Klinik Gais im idyllischen Appenzellerland. Mitten in der sch├Ânsten Natur befindet sich unsere Fachklinik f├╝r Kardiologie, Psychosomatik und Psychiatrie, Innere Medizin und Onkologie. Gais liegt auf rund 900 Metern ├╝. M.┬á zwischen Teufen und Appenzell in sanft-h├╝geliger Landschaft. J├Ąhrlich behandeln wir ├╝ber 1800 Patientinnen und Patienten. Unser Erfolgsrezept ist die ausgewiesene medizinische Kompetenz und die herzliche Atmosph├Ąre. Beides zieht sich durch das ganze Haus. Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben.

Hier finden Sie tausend Wege, um neue Kraft zu tanken, neuen Mut zu fassen und wieder in Form zu kommen.

Hier finden Sie tausend Wege, um neue Kraft zu tanken, neuen Mut zu fassen und wieder in Form zu kommen.

Aktuell

Kurse und Veranstaltungen

Zur Zeit sind hier keine Veranstaltungen anberaumt! Veranstaltungen an anderen Standorten finden Sie hier:

19. Oktober 2022

Reha bei Brustkrebs: vertieftes Therapiekonzept

Die Kliniken Valens bieten an den Standorten Gais und St.Gallen ein vertieftes Therapiekonzept f├╝r die Rehabilitation bei und nach Brustkrebs an. Mehr

18. Oktober 2022

Kliniken Valens sind neu auf Instagram vertreten

Neu finden Sie die Kliniken Valens auch auf Instagram. Follower sind sehr herzlich willkommen ÔÇô Sie finden uns unter klinikenvalens :-) Mehr

14. Oktober 2022

Voil├á ÔÇô Das Magazin der Kliniken Valens kostenlos im Abo

Ab sofort k├Ânnen Sie unser Voil├á-Magazin kostenlos ├╝ber unsere Webseite abonnieren: www.kliniken-valens.ch/medien. Wir w├╝nschen gute Lekt├╝re! Mehr

Patient*innen ganzheitlich sehen, behandeln und rehabilitieren.

Patientenerfolgsgeschichte

Richtungswechsel und radikaler Neuanfang
Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Lange bemerkte Jeannine Roth die Risse nicht, die sich ganz langsam bildeten, und hielt auch dem gr├Âssten Druck stand. Doch es prasselte privat und beruflich derart viel auf sie ein, dass sie eines Tages kapitulieren musste. Der Eintritt in die Klinik war die einzige Option.

Zur Patientengeschichte

┬źErst in der Klinik hat man die n├Âtige Ruhe, um an sich zu arbeiten. Zwar ist es eine wirklich harte Arbeit, aber auch eine sehr lohnende.┬╗ ÔÇô Jeannine Roth

┬źDen Kontakt zu den Patient*innen sch├Ątze ich sehr. Es ist sch├Ân zu sehen, wie sich ihr Gesundheitszustand t├Ąglich verbessert.┬╗

Andrea Oettli, Mitarbeiterin Hausdienst

┬źDas Leben besteht in der Bewegung. ÔÇô Darin unterst├╝tzen wir unsere Patient*innen mit Kompetenz, Freude und Engagement.┬╗

Manuela Kape, Teamleiterin Bewegungstherapie

┬źHier habe ich die M├Âglichkeit, als FaGe auf einer psychiatrischen Abteilung mitzuwirken, das gibt es nicht oft.┬╗

Tatjana M├Ąrki, Fachangestellte Gesundheit (FaGe)